Reflexintegration

RIT steht für ReflexIntegrationsTechniken und ist ein speziell entwickeltes Unterstützungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit:

  • Schul- und Lernproblemen
    • Lese- und Rechtschreibschwäche
    • Unruhe und Unkonzentriertheit
    • Fehlende Impulskontrolle
  • Motorischen Problematiken
    • Schlechte Körperkoordination
    • Ungeschicklichkeit
    • Gleichgewichtsstörungen
    • Unkoordinierte Fein- und Grobmotorik

Lern- und Verhaltensprobleme sind selten auf mangelnde Intelligenz, schlechte Erziehung oder Unwillen des Kindes zurückzuführen, sondern können auf Verzögerungen oder Lücken in der frühen neuro – motorischen Entwicklung eines Kindes hinweisen.

RIT geht davon aus, dass frühkindliche, angeborene Reflexe, die im Laufe des ersten Lebensjahres normalerweise in den Hintergrund treten und von gewollten Bewegungsabläufen abgelöst werden, bei manchen Kindern ganz oder zum Teil dennoch aktiv bleiben. Dieses fällt erst später im Schulalltag auf.

Häufig auftretende Symptomatiken werden dann unter den Begriffen LRS oder AD(H)S zusammengefasst.

Ein RIT Training dauert zwischen sechs und zwölf Monaten, wobei ich monatlich beim Kind das Vorhandensein aktiver, frühkindlicher Reflexe austeste und aufgrund dessen nach erfolgter Integration individuelle, einfach durchzuführende rhythmischer Bewegungsübungen zusammenstelle. Diese sind vom Kind 10 bis 15 Minuten an fünf Tagen in der Woche unter Aufsicht einer Bezugsperson durchzuführen. Das Ziel ist diese hinderlichen Reflexe im Rahmen des Programmes inaktiv zu setzen.

Zu Beginn dieses Trainings wird der neuromotorische Entwicklungsstand anhand eines Elternfragebogens und spezieller Tests ermittelt.

Sollten Sie mehrere Fragen mit ja beantworten, rufen Sie mich gerne an. Wir vereinbaren einen Termin.

Hier können Sie direkt den Fragebogen downloaden:

Fragebogen_Eltern

 

Weitergehende Informationen erhalten Sie auch auf meiner Partner-Website:

www.rit-reflexintegration.de